Aktuelles


Unsere Newsletter

Wir hatten regelmäßig Newsletter zu unterschied-
lichen Aspekten des Wandels herausgegeben, die Ihr hier herunter laden könnt.


1. Wir kommen wieder: Große Ende Gelände Massenaktion (25.-29.10.)

Vom 25. bis zum 29.10.2018 rufen wir als Ende Gelände Bündnis erneut dazu auf, Richtung Hambach zu reisen.

Mit tausenden Menschen werden wir Kohle-Infrastruktur im Tagebaugebiet lahmlegen und zeigen: Wir hören nicht auf, uns mit voller Kraft für einen sofortigen Kohleausstieg und für globale Klimagerechtigkeit einzusetzen! Wir werden im Namen des Hambis für eine gerechtere Welt, fernab vom Kapitalismus, einstehen.                                                                              ende-gelände.org


Ecosia will Hambacher Forst kaufen – wie ernst ist das Angebot?

"Die nachhaltige Suchmaschine Ecosia will RWE den Hambacher Forst abkaufen" – die Schlagzeile ging diese Woche durch alle Medien deutschlandweit, aber auch international. Was ist dran am Kaufangebot, hat RWE reagiert und wie geht es jetzt weiter? Wir haben mit Génica Schäfgen, Country Managerin von Ecosia, über die Ereignisse der letzten Tage gesprochen.

                                                                                                 Schrot und Korn


Ene, mene, muh, raus bist du

Landwirte

Alle wollen regional. Trotzdem geben in Deutschland Tausende Bauern jedes Jahr ihren Betrieb auf. Warum tun sie das? Und was sind die Folgen? Leo Frühschütz

Bauern stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. 270 000 von ihnen gab es bei der letzten Zählung 2017 noch in Deutschland. Halb so viele wie vor 25 Jahren. Jedes Jahr schließen weitere 5 000 Bauern ihre Stall- und Scheunentore.

Opfer des Systems "Hauptsache billig"                                          Schrot und Korn

                                                                                                 


„Gehen hilft uns geistig auf die Sprünge“

Der Hirnforscher Gerd Kempermann erklärt, warum wir alle mehr Bewegung brauchen: Denn Gedächtnis- und Lernleistungen, Aufmerksamkeit und auch Kreativität profitieren von körperlicher Aktivität.                                                   

                                                                                                   WIWO


Diagnose Kapitalismus

Suitbert Cechura zeigt, dass im Gesundheitswesen nicht einfach etwas >>schiefläuft<<: Geschäftszwecke haben Vorrang.

                                                             Nachdenkseiten                Junge Welt


EMpört Euch!

Nach dem Tod eines Pressevertreters im Hambacher Forst, hat sich TTWWH Witten mit den Aktivisten auf dem Rathausplatz am 24.09-2018 vor Ort solidarisch gezeigt und ein ca. 3 x 4m grosses Plakat erstellt, auf dem der Werbeslogan von RWE: "voRWEg gehen" mit dem Zusatz: "Wir bieten massgeschneiderte Lösungen" in einen Zusammenhang mit der Abholzung des Waldes gebracht wird.

 

In Bezug auf den Klimawandel scheint RWE bei seiner Beschleunigung vorweggehen zu wollen, statt ihn zu bremsen.

Die Geltscherschmelze weltweit ist seit über 50 Jahren bekannt und auch der Zusammenhang mit der Industrialisierung ist kein Geheimnis.

Das heisst, das weder der Konzern, noch die Politik trotz Klimaabkommen bereit sind, sich diesem Problem von dem das Überleben der Zivilisation abhängt, verantwortungsbewusst zu stellen.

Laut einer Studie vom BUND (Bund für Naturschutz) kann RWE im gleichen Tempo der

letzten Jahre noch drei Jahre weiterbaggern, ohne diesen Wald roden zu müssen. Er ist der Rest eines Waldes mit einer 12000 jähriger Geschichte, sozusagen ein Stück schützenswerte Heimat, die auch vielen seltenen Tierarten ein zu Hause bietet, die mit modernen Maschinen innerhalb weniger Wochen abgeholzt werden kann.

Es gibt also keinen vernünftigen Grund sofort abzuholzen, es sei denn man möchte demnächst, falls die Politik einen Kohleausstieg beschließen sollte, Schadensersatzforderungen für entstanden Kosten stellen, nachdem man eine der letzten schützenswerten Lebensoasen vernichtet hat.

Da der Kohleausstieg schon längst überfällig ist, ist es ein Hohn mit Brandschutz im Hambacher Forst für die Räumung zu argumentieren, während überall auf der Welt die Menschen durch Dürren und Wetterkatasrophen sterben.

 

Zitat: "System change, not climate change!

Die Klimaerwärmung ist keine graue Theorie, sondern brutale Realität:

Die Rekordniederschläge und -stürme der vergangenen Monate senden bittere Grüße: aus Puerto Rico, Mumbai, Houston…

Das Klimachaos kommt immer heftiger in den Metropolen an. Zugleich potenziert die Klimakrise die bestehenden sozialen Ungleichheiten des globalen Kapitalismus.

Die Kosten tragen vor allem die ärmeren Bevölkerungsschichten. Ein Ende ist nicht in Sicht:
Mit einem globalen Temperaturanstieg von 2 bis 4,9 Grad
(90%ige Wahrscheinlichkeit) droht eine umfassende „Zivilisationskrise“, wie es indigene soziale Bewegungen beim Weltsozialforum 2007 im brasilianischen Belem ausdrückten.

Statt aufhaltsamer Katastrophe, könnte alles allerdings ganz anders sein: Eine Transformation hin zu einem sozialen, ökologischen und demokratischen Weltwirtschaftssystem ist machbar!

Jedoch nicht innerhalb eines anachronistisch-ineffizienten, wachstumsbasierten, profit orientierten Wirtschaftssystems. Daher: System change, not climate change!"

(systemchange-not-climatechange.at)

 

Die reine Profitgier und Unflexibilität die über Leichen geht, ist der Motor für diese zerstörerischen Prozesse, die sich trotz anhaltender Demonstrationen und Unterschriftenaktionen scheinbar auch nicht durch eine Mehrheit im Volk stoppen lassen wollen. Sowohl die Politik, die Energiekonzerne als auch die Autokonzerne verschlafen Jahrzehntelang die Entwicklungen auf dem Planeten - obwohl die ersten Elektroautos die in Serie gehen sollten schon in den 80iger Jahren vorgestellt wurden und auch damals schon über verbindliche Regeln für Emissionen diskutiert wurde - und wollen dann vom Steuerzahler gerettet oder entschädigt werden, aber wer rettet den Steuerzahler vor den kommenden Umwälzungen?

Das entbehrt jeder Verantwortung, Moralvorstellung und widerspricht sämtlichen moralischen Werten, die die westliche Zivilisation angeblich verteidigen will.

In Wahrheit werden nur die Profite und die Vormachtstellungen von Konzernen verteidigt, während auf der Erde Prozesse in Gang gekommen sind, die kein Mensch mal so eben umkehren kann, mit keiner Technik der Welt.

Wann halten wir mal inne, um über den Sinn unseres Handels nachzudenken und ernsthaft zu diskutieren? Hinterher - wie nach dem zweiten Weltkrieg?

Ob dann noch jemand da ist, mit dem man diskutieren kann?

 

von Rainer Gehrke - Mitglied der BI "Empört Euch!" Witten


Kohle-Konzern lässt den Hambacher Forst zerstören – nutzt jetzt eure Verbrauchermacht!

Der Hambacher Forst soll platt gemacht werden, damit der Stromkonzern RWE weiter schmutzige Braunkohle fördern kann. Und das obwohl Deutschland den Kohleausstieg will. Aktivisten vor Ort halten vehement dagegen. Aber auch du kannst etwas tun.                                                                            zu Utopia


Der Meister des Bodens

NaturNah -

Salbei, Lavendel, Minze, Indianernessel oder Zitronenverbene: Heinz Grotzke und Anke Brauman hegen und pflegen den Rügener Boden, auf dem ihre duftenden Teekräuter wachsen.                                                        
                                                                                       Zum Film -
NDR 28Min.


Die größte Meeressäuberung der Geschichte steht kurz bevor

„The Ocean Cleanup“ ist dem Ziel, die Ozeane von Plastikmüll zu befreien, wieder ein Stück näher: Der riesige Meeresstaubsauger wurde zu Wasser gelassen. Am 8. September soll das Gerät im Pazifischen Müllstrudel seine Arbeit aufnehmen.


BUND legt Klima-Nothilfeplan vor. Maßnahmen in den Bereichen Energie, Verkehr, Landwirt-
schaft, Natur- und Gewässerschutz gefordert

Berlin/Nürnberg: Durch die klimapolitische Untätigkeit der Bundesregierung verschärft sich die Klimakrise weltweit – auch in Deutschland. Die mit der aktuellen Hitzewelle verbundenen Umweltprobleme machen ein schnelles politisches Eingreifen notwendig. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert daher von der Bundesregierung umfassende Klima-Nothilfemaßnahmen in den Bereichen Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Natur- und Gewässerschutz. Um die deutschen Klimaziele wie versprochen bis 2020 so weit wie möglich zu erreichen, müsse Bundeskanzlerin Angela Merkel von ihren Ministerien jetzt Sofortmaßnahmen einfordern. Ein entsprechendes Forderungspapier veröffentlichte der BUND heute anlässlich einer Pressekonferenz in Nürnberg.......

Hier geht's zur Webseite


Aufgeheizte Flüsse, fehlendes Kühlwasser: Klimawandel sorgt für massiven Anstieg der Strompreise

 

"Der Klimawandel kommt viel schneller und stärker als befürchtet: In ganz Europa sind die Flüsse aufgeheizt und bei Kraftwerkbetreibern wird das Kühlwasser knapp. Der Strompreis für Großabnehmer hat sich allein im Juli fast verdoppelt

Wegen der anhaltenden Hitze müssen erste Kraftwerke in Deutschland die Leistung drosseln."

Gut das es die Erneuerbaren gibt. (Anmerkung v. Orgteam)


Regierungsbildung als neue Chance für den klimaschutz

Das Klimaschutz-Sofortprogramm 2018–2020.pdf


Licht- und Luftbad Witten, Samstag, 07.07.2018 ab 14:30 Uhr

Fest der Freude und der Musik

Nachdem es in 2017 kein *Fest der Feude und der Musik* gegeben hat, wird
es dieses Jahr zum vierten Male heißen: Come together – kommt und
zelebriert mit uns gemeinsam das Leben und den Sommer mit herzlichen
Begegnungen im fabelhaften Licht- und Luftbad (*Egge 2, 58453 Witten*) –
dem über 5000 qm großen Gartengelände auf dem bewaldeten Helenenberg
direkt am Zentrum Wittens.

Am Freitag 06.07.2018 ab 16:00 Uhr wird aufgebaut und Helfer sind
herzlich willkommen!

Am Samstag, 07.07.2018 ab 14:30 Uhr startet das Programm bis in den
frühen Morgen.

Am Sonntag, 08.07.2018 gibt’s ein großes gemeinsames Frühstück bei
traditionelle bestem Wetter und anschließend räumen wir gemeinsam
gemütlich auf und machen noch eine schöne Abschluß-Session.


Als *Non-Kommerzielles Event* wird auch dieses Jahr kein Eintritt
erhoben, allerdings stellen wir Getränke (ohne Alkohol) und das
köstliche Essen.
Alle Musiker spielen ohne Gage* aus Freude an der Sache und um die
Freude mit allen zu teilen. Herzlicher Dank und ein super Publikum ist
Euch sicher.
Um alle unsere Kosten zu decken und darüber hinaus etwas Geld an das
Licht- und Luftbad Witten e.V. spenden zu können sammeln wir eine angemessene Spende aller Feiernden.

 


Elektrobusse in China:
Ohne Volldampf in die Verkehrsrevolution

Der Megastaat China elektrifiziert im Eiltempo seine nationale Busflotte. Die futuristischen Fahrzeuge verbessern die Luft in den Städten - und helfen, die globale Ölnachfrage zu dämpfen. Deutschland sieht dagegen alt aus.


Filmtipp:

"System Error"

 

29.04.2018 | 50 Min. | UT | Verfügbar bis 29.04.2019 | Quelle: Das Erste

Es ist einer der größten Widersprüche unserer Zeit: Warum sind wir auf Wachstum fixiert, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende zu Grunde richtet? Darüber hat Florian Opitz eine Doku gedreht.

"System Error" kommt am 10. Mai in die Kinos.


"Offene Gartentür" im NaWit-Naturgarten" am 23.06.2018

Margot und Gaby von der TTWWH waren zu Gast bei der Naturschutzgruppe Witten. Der Vernetzungs-
gedanke stand bei dem gemeinsamen Gespräch mit den ehrenamtlichen Mitgliedern im Vorder-
grund.

 

von rechts: Susanne, Hildegard und Birgit von der Nawit e.V., Gaby und Margot von der TTWWH.

 

Impressionen des wunderschönen Naturgartens:


Nach unserer Veranstaltung im 'Ort der Begegnung' frisch im Lokalkompass erschienen.

Artikel: Walter Demtröde

"Auch hässliches Gemüse kann man essen!"

 Artikel von Gisela Ladwig/ Foto: Ladwig

 

Weitere Artikel über Transition Town Witten/Wetter/Herdecke auf "Lokalkompass Witten":

http://www.lokalkompass.de/witten/profile/gisela-ladwig-98458.html


Wildkräuterwanderung an der Ruhr  mit Rieke Busch, Apothekerin

Nach der wunderbaren Führung im Frühjahr, nun wie geplant ein Angebot im Herbst.

Termin Samstag, der 21.10.2017 , 14.00 Uhr

Treffpunkt: Herdecke, Ruderclub Westfalen 1929, vor dem Hotel Zweibrückerhof, rechts Fußweg zur Ruhr. Anfahrt mit dem Bus 376.

Infos und Anmeldung bei
margoteppinger@web. de


Programm:

https://aufruhr.transitiontown-essen.de/programm/

Rob Hopkins:
https://aufruhr.transitiontown-essen.de/oeffentlicher-vortrag-rob-hopkins/

 

Freitag "Off Art Parlament" 16.00-18.00 Uhr in Recklinghausen:

Volkshochschule der Stadt Recklinghausen 

Willy-Brandt-Haus, Herzogswall 17
45655 Recklinghausen

 

Samstag, 16.9.2017, 19:30 Uhr “Stories of Transition”.
Bürgerhaus Oststadt, Schultenweg 37-41, 45279 Essen

 


Artikel von Gisela Ladwig:




Pressemeldungen